SEAT im AbgasskandalDie VW-Töchter: Mitgehangen - mitgefangen

SEAT hat zwischen 2008 und 2015 in allen Modellen den Motor EA 189 verwendet. Damit sind alle SEAT-Diesel vom Abgasskandal betroffen. Seat sah sich zu umfangreichen Rückrufaktionen gezwungen, nachdem das KBA solche für alle betroffenen Modelle gefordert hatte.
veranlasst umfangreichen Rückruf

Bei SEAT trifft es etwa 700.000 Diesel-Fahrzeuge mit dem Motorentyp EA189 bestückt. Dieser Motor sorgt dafür, dass im realen Fahrbetrieb die Abgasreinigung aussetzt und damit die Grenzwerte für den Schadstoffausstoß erheblich überschritten werden.

Zulässige Werte zeigen diese Autos nur auf dem Prüfstand an, denn tatsächlichen Fahrbetrieb schaltet sich die Abgasreinigung der Dieselmotoren aus. Die Folge: DieAutos verursachen einen wesentlich höheren Ausstoß von Stickoxid (NOx).

Das kostenlose Software-Update ist bei SEAT ebenso mit Vorsicht zu genießen, wie bei allen anderen Rückrufen aus. Die Abgasanlage ist für die intensiverer Auslastung nicht gebaut. Es drohen Schäden z.B. am AGR-Ventil.

Dr. Hartung Rechtsanwälte vertritt Kunden von SEAT im Dieselskandal. Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Wir prüfen Ihre Betroffenheit, klären erste Rechtsfragen und nehmen Kontakt mit Ihrer Rechtsschutzversicherung auf.

Betroffene Modelle

Alhambra 2.0
Exeo 2.0
Leon II 1.6, 2.0
Toledo 1.6

Wir helfen Ihnen weiter!Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Wie können wir Ihnen helfen? Fragen kostet bei uns nichts und vielleicht sind wir genau die richtige Kanzlei für Ihr Anliegen. Nutzen Sie gern das unten stehende Formular oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.