+++ BGH-Urteil vom 30.07.2020 hat keine Auswirkungen auf den VW-Nachfolgemotor vom Typ EA288 der Abgasnorm EURO 6 +++
+++ Kenntnis-Problematik ab 2016 gilt ausschließlich für den den VW-Motorentyp EA189 – ausgenommen ist nur der VW T5 +++

Schadensersatz wegen unzulässiger Abschalteinrichtung beim Audi SQ5Landgericht Bayreuth 21 O 622/19 - Urteil vom 23.04.2020

Schadensersatz wegen unzulässiger Abschalteinrichtung beim Audi SQ5

Das Landgericht Bayreuth hat Audi mit Urteil vom 23. April 2020 wegen der Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung beim Audi SQ5 zu Schadensersatz verurteilt. (Az.: 21 O 622/19). Die Abschalteinrichtung beim Audi SQ5 plus 3.0 TDI funktioniere zwar anders als beim durch den Abgasskandal bekannt gewordenen Dieselmotor EA 189, aber sie sei genauso unzulässig. Der Pkw sei durch die Abgasmanipulationen schon beim Abschluss des Kaufvertrags mangelhaft gewesen.

 

Gegen Rückgabe des Fahrzeugs müsse Audi daher den Kaufpreis erstatten, so das LG Bayreuth. Der Kläger hatte den Pkw für  55.000 Euro netto gekauft und fuhr rund 21.500 Kilometer mit ihm. Für die Kilometer  darf Audi eine Nutzungsentschädigung in Höhe von ca. 8.400 Euro abziehen. Unterm Strich erhält der Kläger somit rund 46.600 Euro plus Zinsen. „Erfreulich ist, dass das Gericht unserem Mandanten Deliktzinsen in Höhe von jährlich 4 Prozent ab Kaufpreiszahlung zuspricht. Dadurch wird die Nutzungsentschädigung zum Teil wieder aufgefangen“, sagt Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung.