Sind Sie auch vom Dieselskandal betroffen?

Wir setzen Ihr Recht durch und holen Ihr gutes Geld zurück!
Bereits über 2.000 Inhaber von Dieselfahrzeugen vertrauen uns.

» Kostenlose Erstberatung » Gewonnene Verfahren

Rückruf für Porsche Cayenne Euro 5 und Porsche Panamera im AbgasskandalSoftware-Update lässt auf sich warten

Rückruf für Porsche Cayenne Euro 5 und Porsche Panamera im Abgasskandal

Es ist nur eine kurze Meldung am Ende einer Webseite, die mit „Porsche und Diesel“ überschrieben ist. Darin teilt Porsche mit, dass das Kraftfahrt-Bundesamt nicht nur für den Porsche Cayenne 4,2 Liter mit der Abgasnorm Euro 6 einen Rückruf angeordnet hat, sondern auch für das gleiche Modell mit der Abgasnorm Euro 5. Darüber hinaus hat das KBA demnach auch für den Porsche Panamera 4,0-Liter-V8-Diesel einen Rückruf erteilt.

Das ist insofern überraschend, da weder Porsche noch das Kraftfahrt-Bundesamt die Öffentlichkeit über diesen Rückruf zuvor aktiv informiert haben. Noch überraschender ist, dass der Rückruf für den Cayenne 4,2 l Euro 5 schon im August 2018 erfolgte, wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet. Demnach liegt der KBA-Rückruf „BR Recherche“ vor. Nach Angaben des BR heißt es darin, dass Porsche alle unzulässigen Abschalteinrichtungen entfernen müsse. Weiter stehe in dem Bericht, dass das Fahrzeug anhand verschiedener Parameter wie Motortemperatur, Geschwindigkeit oder Drehzahl erkenne, ob sich das Fahrzeug im Prüfmodus befinde. Nur dann arbeite die Abgasreinigung wirksam, während im realen Straßenverkehr mehr Stickoxide ausgestoßen würden.

Der Rückruf erfolgte bereits vor mehr als einem Jahr. Passiert ist jedoch noch nichts. Porsche teilt auf der oben genannte Webseite nur mit, dass die Fahrzeughalter informiert werden, wenn eine genehmigte technische Lösung vorliegt. Gegenüber dem BR räumte Porsche ein, dass bis jetzt noch kein Software-Update vorliege. Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums werde das Software-Update derzeit geprüft und mit einer baldigen Freigabe gerechnet.

Für negative Schlagzeilen sorgte der Porsche Cayenne S Diesel 4,2 Liter mit der Schadstoffklasse Euro 5 bei aktuellen Abgasmessungen der Deutschen Umwelthilfe. Demnach überschreite das Modell den zulässigen Grenzwert beim Stickoxid-Ausstoß von 180 Milligramm pro Kilometer fast um das 12-fache.

„Der deutlich überhöhte Stickoxid-Ausstoß im Straßenverkehr dürfte ein klarer Hinweis auf eine unzulässige Abschalteinrichtung beim Porsche Cayenne mit der Abgasnorm Euro 5 sein. Auch beim Porsche Panamera wird schon länger eine Abschalteinrichtung vermutet. Die Rückruf-Bescheide des KBA sprechen dafür“, sagt Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung.

Wie auch beim Porsche Cayenne mit der Abgasnorm Euro 6 oder Porsche Macan müssen die betroffenen Halter demnächst mit dem Rückruf ihrer Fahrzeuge rechnen, damit ein Software-Update aufgespielt werden kann. Welche Auswirkungen ein Update auf den Motor hat, ist ungewiss.

„Betroffene Porsche-Käufer können sich wehren und Schadensersatzansprüche geltend machen. Verschiedene Gerichte haben Porsche bereits wegen der Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung zum Schadensersatz verurteilt“, so Rechtsanwalt Dr. Hartung, Kooperationspartner der IG Dieselskandal.