Kaufvertrag über VW Sharan wird rückabgewickelt - Anspruch auf DeliktzinsenLandgericht Waldshut-Tiengen 2 O145/19 - Urteil vom 13.12.2019

Im Abgasskandal kann der Käufer eines VW Sharan die Erstattung des Kaufpreises gegen Rückgabe des Fahrzeugs verlangen. Das hat das Landgericht Waldshut-Tiengen mit Urteil vom 13. Dezember 2019 entschieden (Az.: 2 O145/19). Für die gefahrenen Kilometer muss sich der Mandant von Hartung Rechtsanwälte zwar den Abzug einer Nutzungsentschädigung gefallen lassen, dafür sprach das Gericht ihm den Anspruch auf Deliktzinsen in Höhe von 4 Prozent ab Kaufpreiszahlung zu.

Rechtsanwalt Dr. Hartung: „Dadurch wird die Nutzungsentschädigung zum Teil wieder aufgefangen.“ Außerdem stellte das Gericht klar, dass die Schadensersatzansprüche des Klägers 2019 noch nicht verjährt waren.