Drei Pleiten für VW vor dem OLG StuttgartOLG Stuttgart Az.: 10 U 154/19, 12 U 142/19 und 14 U 89/19 - Urteile vom 26.11. und 28.11.2019

Das OLG Stuttgart hat VW im Abgasskandal gleich in drei Fällen zu Schadensersatz verurteilt. Mit Urteilen vom 26. bzw. 28. November 2019 entschied das OLG, dass VW die Käufer von Fahrzeugen mit manipulierten Abgaswerten vorsätzlich sittenwidrig geschädigt habe (Az.: 10 U 154/19, 12 U 142/19 und 14 U 89/19). In den drei Fällen hatten die Kläger zwischen 2013 und 2015 einen VW Passat, einen VW Amarok und einen VW Eos gekauft.

In allen drei Fahrzeugen ist der Dieselmotor des Typs EA 189 mit der Abgasnorm Euro 5 verbaut, der aufgrund der manipulierten Abgaswerte im Dieselskandal für Negativ-Schlagzeilen sorgte. Die Urteile zeigen, dass im Abgasskandal gute Chancen bestehen, Schadensersatzansprüche gegen VW durchzusetzen. Forderungen können in der Regel noch bis zum 31.12.2019 geltend gemacht werden, bevor die Verjährung droht.