+++ BGH-Urteil vom 30.07.2020 hat keine Auswirkungen auf den VW-Nachfolgemotor vom Typ EA288 der Abgasnorm EURO 6 +++
+++ Kenntnis-Problematik ab 2016 gilt ausschließlich für den den VW-Motorentyp EA189 – ausgenommen ist nur der VW T5 +++

Sind Sie auch vom Dieselskandal betroffen?

Wir setzen Ihr Recht durch und holen Ihr gutes Geld zurück!
Bereits über 2.000 Inhaber von Dieselfahrzeugen vertrauen uns.

» Kostenlose Erstberatung » Gewonnene Verfahren

Volkswagen-Dieselskandal: Gerichtliche Beweisbeschlüsse beim Motorentyp EA288 der Abgasnorm Euro 6 forcieren Dieselgate 2.0Gleich zwei Landgerichte haben im Rahmen von Schadensersatzverfahren wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung gegen den Volkswagen-Konzern den Beschluss gefasst, dass schriftliche Gutachten über die mögliche Verwendung von Abgas-Manipulations-Software angefertigt werden sollen. Damit brauen sich weitere dunkle Wolken über Volkswagen im Diesel-Abgasskandal zusammen.

Volkswagen-Dieselskandal: Gerichtliche Beweisbeschlüsse beim Motorentyp EA288 der Abgasnorm Euro 6 forcieren Dieselgate 2.0

Die Zahnräder im Volkswagen-Diesel-Abgasskandal drehen sich unaufhaltsam weiter. Gleich zwei Landgerichte haben im Rahmen von Schadensersatzverfahren wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung gegen den Volkswagen-Konzern den Beschluss gefasst, dass schriftliche Gutachten über die mögliche Verwendung von Abgas-Manipulations-Software angefertigt werden sollen. Diese sollen belegen, ob in den Fahrzeugen tatsächlich durch bestimmte Technologien der Motor so beeinflusst wird, dass die Abgasrückführung im Straßenverkehr anders geregelt wird als auf dem Prüfstand und in der Folge mehr umweltschädliche Stickoxide ausgestoßen werden als eigentlich angegeben.

„Zumindest ein Beschluss bezieht sich dezidiert auf ein VW-Fahrzeug mit dem Motor EA288. Die als vermeintlich saubere Dieselmodelle deklarierten Fahrzeuge verfügen ebenfalls über eine sittenwidrige Zykluserkennung. Als Zykluserkennung wird ein Vorgang bezeichnet, bei dem ein Fahrzeug erkennt, wenn es einen bestimmten Fahrzyklus auf einem Rollenprüfstand abfährt und die Motorsteuerung auf ein entsprechend schadstoffarmes Kennfeld umschaltet. Zudem nutzt VW beim Motorentyp EA288 sogenannte „Thermofenster“ aus. Das sind Temperaturbereiche, bei denen die Abgasreinigung heruntergefahren wird, um den Motor zu schonen“, sagt Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung von der Dr. Hartung Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Die Kanzlei Dr. Hartung Rechtsanwälte befasst sich ausschließlich mit Anleger- und Verbraucherschutzthemen und hat sich auf die Beratung von Betroffenen des gesamten Diesel-Abgasskandals spezialisiert. Dr. Gerrit W. Hartung gilt als „Dieselanwalt“ der ersten Stunde.

„Dass Gerichte nun auf schriftliche Gutachten bestehen, um die vorsätzliche sittenwidrige Schädigung technisch nachzuweisen, ist ein weiterer Schritt in der verbraucherfreundlichen Rechtsprechung im VW-Dieselabgasskandal. Autohersteller, die mit illegalen Abschalteinrichtungen gearbeitet haben, geraten so mehr und mehr unter Zugzwang, wenn unabhängige Sachverständige die Technologien genau überprüfen“, betont Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung.

Das Vorgehen gründet auch auf einem Urteil vor dem Bundesgerichtshof (BGH), das Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung mit einem kooperierenden BGH-Anwalt erstritten hat. Der BGH hat mit Beschluss vom 28. Januar 2020 entschieden (Az.: VIII ZR 57/19), dass Schadensersatzansprüche im Abgasskandal gegen die Daimler AG (Mercedes-Benz) von einem Gericht nicht einfach als Behauptungen „ins Blaue hinein“ abgewiesen werden können. „Das gilt auch dann, wenn kein Rückruf des Kraftfahrt-Bundesamts wegen einer unzulässigen Abschalteinrichtung vorliegt. Vielmehr ist das Gericht laut dem BGH gehalten, ein angebotenes Sachverständigengutachten auch einzuholen, da ansonsten der Anspruch des Klägers auf rechtliches Gehör verletzt wird“, erklärt der Rechtsanwalt.

„Die dunklen Wolken im Dieselskandal 2.0 für Volkswagen beim Motorentyp EA288 der Abgasnorm Euro 6 ziehen sich immer weiter zusammen. Die Gerichte schauen sehr genau hin und beurteilen die Rolle des Konzerns sehr kritisch. Das ist ein gutes Zeichen für geschädigte Verbraucher, Schadensersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zu erhalten“ fasst der Gründer der Dr. Hartung Rechtsanwaltsgesellschaft GmbH zusammen.