Sind Sie auch vom Dieselskandal betroffen?

Wir setzen Ihr Recht durch und holen Ihr gutes Geld zurück!
Bereits über 10.000 Mandanten vertrauen uns.

» Kostenlose Erstberatung » Gewonnene Verfahren

Abgasskandal erreicht aktuellen Audi A6Verdacht unzulässiger Abschalteinrichtung

Abgasskandal erreicht aktuellen Audi A6

Viel dicker kann es nicht kommen: Audi ist jetzt mit der Mutter aller Dienstwagen – dem aktuellen A6 – noch ein wenig tiefer im Abgasskandal abgetaucht. Die beliebte Limousine wird von einem V6-Motor angetrieben, für den es bereits seit Ende Januar eine Rückrufaktion für 140.000 Autos bis hin zum Q7 gibt. Nun steht für die aktuellen A6- und A7-Modelle nicht nur eine weitere Rückrufaktion im Raum, sondern neben einem Verkaufs- auch noch ein Auslieferungsstopp für bereits bestellte A6.

Laut Spiegel online prüft das Kraftfahrt-Bundesamt, ob eine bislang unbekannte Software das Abgassystem manipuliert. Das Blatt zitiert einen Sprecher des Verkehrsministeriums: „Das KBA hat eine amtliche Anhörung wegen des Verdachts einer unzulässigen Abschalteinrichtung bei Audi V6 TDI-Fahrzeugen der Modelle A6/A7 eingeleitet“. Es ist also nicht nur der Dauerläufer A6 betroffen, sondern auch die etwas sportlich-wertigere Fahrzeugvariante A7.

Die Nachrichten sind ein heftiger Schlag ins Kontor der Ingolstädter Volkswagentochter: Der A6 ist als Ikone der Automobilindustrie eines der beliebtesten Fahrzeuge Deutschlands und wird ohne große Preisdiskussionen von vielen Politikern und Geschäftsleuten als Dienstfahrzeug genutzt. 30.000 sollen mit deutschen Zulassungen unterwegs sein, nochmals 30.000 im Ausland.

Die Manipulationen haben Auswirkungen auf die Wirkungsweise des SCR-Katalysators, der in Kombination mit der Harnstoff-Einspritzung aktuell als Königsweg der Abgasreinigung gilt. Die Software minimiert die notwenige Harnstoffmenge 2.400 km vor der Inspektion, um verbraucherfreundliche Service-Intervalle zu erreichen. Dadurch streckt sich der AdBlue-Vorrat bis zum nächsten Werkstattaufenthalt und der Stoff kann vom Servicemitarbeiter aufgefüllt werden.

Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung vertritt bereits zahlreiche Audi-Besitzer in Klagen um die Rückgabe der Fahrzeuge bei vollständiger Erstattung des Kaufpreises: „Die Chancen auf erfolgreiche Prozessführung stehen nun auch für den A6 TDI mit V6 Motor gut. Die Tatsache, dass diese Autos in aller Regel erst wenige Kilometer auf der Uhr haben, macht den Abschied in einer Zeit sinkender Gebrauchtwagenpreise und drohender Fahrverbote noch attraktiver!“